25.12. Weihnachten in Brasilien

Nach einer sehr kurzen und bewegten Nacht, Nele hatte irgendwie Durchfall, und immer, wenn ich gerade eingeschlafen bin, musste sie raus, begann der Tag um 07:00 mit der Morgenmeditation.

Brasilianische Weihnachtslieder wurden gesungen, und die Musiker von Flor das Aguas waren unbeschreiblich gut.
2 Gitarristen, ein E-Bass, eine Mischung aus Klavier und Ziehharmonika, verschiedene Klangschalen und Dinger, die „Bing“ machen, Rasseln, Trommeln, alles war im Einsatz.

Nach der Mediation fragte ich nach dem heutigen Programm und wurde verständnislos angeguckt. „Heute gibts kein Programm. Um 13:00 Uhr ist Mittag, und wie gewohnt um 19:00 Uhr dieAbendmeditation“. Keine Mandalas, kein Mantraworkshop.. nichts. Nicht mal Arbeit.
Ich fuhr nach Hause und beschloss, zu sehen, was passiert.

Ronaldo wollte sich ebenfalls frei nehmen und den Vormittag an einem Wasserfall verbringen. Er habe da von einem gehört, der ganz schön sei, wo es aber keine Menschen gäbe.
So fuhren wir nach dem Essen los und suchten die Wasserfälle. Nach einer Stunde kehrten wir unverrichteter Dinge zurück. Die Beschreibungen, die Ronaldo erhalten hatte, waren einfach zu brasilianisch: „Die Straße lang, rechts kommt ein Fußballfeld, da müsst ihr drüber, und dann kommt dahinter ein Fluß mit einem wunderschönen Strand, Wasserfall, Paradies.“ Den Fußballplatz haben wir gefunden, beim „Rübergehen“ wateten wir Knöcheltief durch Wasser und kamen schließlich an einen ca. 1 Meter breiten Bach, der zwischen zwei Kuhwiesen entlang floss.
Wieder zu hause angekommen kümmerte ich mich um meinen VW Bus. „Harmonisieren“ war angesagt. Scheiben putzen, saubermachen, Müll rausschmeißen.

Dann bekam ich zwei Einladungen zum Mittagessen. Die eine von Flor das Aguas, die andere von meiner Vermieterin. Immer diese Entscheidungen.
Da ich Flor das Aguas schon eine Menge meiner Zeit und Aufmerksamkeit geschenkt habe beschloß ich, heute mit Ronaldo zu unserer Vermieterin zu gehen. Ihre beiden Töchter und ein Sohn waren ebenfalls zu Gast. Im Gespräch stellte sich heraus, dass eine der Töchter eine Sprachschule besitzt, und jemanden kennt, der dringend einen Deutschlehrer sucht. Sein Klientel sind Mitarbeiter von deutschen Firmen in Brasilien, wie Volkswagen und Liebherr.

Mit Cecilia und Ronaldo
Mit Cecilia und Ronaldo

15726916_750478498448679_6389903985746276973_n

15727094_750478435115352_2425899259967144644_n

2 Bier später bekam ich ein Mobiltelefon ans Ohr gedrückt und hörte akzentfreies Deutsch. José arbeitet in Taubate, ca 80 km von Cunha entfernt, und möchte mich gerne kennen lernen.
Und wieder passen Dinge zusammen.
Im Januar muss ich das Nummernschild meines VW Busses erneuern lassen, da es zu abgenutzt ist und der neue Standart ein reflektierendes Nummernschild ist. Und muss ich dafür hin, wo ist der Bus zugelassen? Natürlich in Taubate.
Ich sagte José, dass ich im Januar eh in seine Stadt muss, und ihn drei Tage vorher anrufe, um ein Treffen zu vereinbaren.

Dann wurde mir irgendwie klar, wieso ich keine Weihnachtsbäume mag…. die begrenzen nur die Größe und Menge der Geschenke, die drunter gelegt werden….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.