Zigeunerjunge

Nachdem ich meine Idee, mit einem VW Bus durch Südamerika zu reisen verworfen habe, musste ich mein weiteres Vorgehen neu planen.
Die langfristige Zielsetzung ist, möglichst unabhängig zu sein, wenig Ausgaben zu haben, zu reisen und meine kleine Familie, Nele und Jiva, dabei haben zu können.

Während ich mit mir eine Art innere Einkehr hielt, fiel mir plötzlich etwas spannendes auf.
Als KFZ-Mechaniker und Zimmermann bin ich in der Lage, Fahrzeuge und Häuser zu bauen. Wenn ich beides zusammenwerfe, kann ich zum Beispiel aus einem Auto ein Haus machen, was mir irgendwie unpassend erscheint. Der Gedanke aber, aus einem Haus ein Auto zu machen, macht unter den oben genannten Zielen allerdings Sinn.
Ich baue mir also ein Haus mit Rädern.

Nun sind Räder ein wichtiger Aspekt, dass sich etwas fortbewegen kann, doch muss die Frage des Antriebs noch geklärt werden. Natürlich sollte er ökologisch sein, kostengünstig in Anschaffung und Betrieb und möglichst unabhängig. Auch sollten gesetzliche Verstrickungen wie Pflichtversicherungen, TÜV u.s.w. ebenfalls möglichst minimal sein.
Die gebräuchlichste Art eines solchen Antriebs ist hier in Südamerika das Pferd.

Pferde laufen hier kulturell in der Kategorie Fahrrad.
Sie stehen irgendwo auf der Straße oder im Garten rum, werden von Kindern zur Fortbewegung genutzt, man braucht keinen Führerschein, keine Versicherung, keine Steuern.

Meinem ehemaligen Nachbarn Geomar sagt man nach, dass ihn sein Pferd von Cunha nach hause gebracht hat. Immer,wenn er abends zu viel gefeiert hat, wurde er sternhagelvoll auf sein Pferd gesetzt. Dann gab es einen Klaps auf den Hintern des Pferdes und irgendwann war er dann zu hause…

Für ein Bisschen mehr Geld bekommt man die stärkere Variante, das Maultier.
Das Maultier ist eine Hybridzüchtung aus Eselhengst und Pferdestute und vereint die Größe eines Pferdes mit der Stärke eines Esels. Und den Kopf des Pferdes mit den Ohren des Esels, was recht lustig aussieht.
Technisch gesprochen ist ein Maultier ein Pferd mit mehr Hubraum, also mehr PS. Die Preise für ein Pferd bewegen sich zwischen 750 bis 1500 Euro. Die Zugkraft eines Pferdes wird mit dem dreifachen Körpergewicht in der waagerechten angegeben.
Die Preise für ein vergleichbares Maultier liegen zwischen 1000 und 2000 Euro, je nach Region. Die Lebens- bzw Arbeitszeiterwartung des Maultiers beträgt rund 30 Jahre.

Futter wächst an jedem Straßenrand, Wiesen gibt es überall, und Wasser ist bei dem Regen hier auch kein Problem. Es muss nur aufgefangen werden.

Somit werde ich die Fußspuren der VW fahrenden Hippies verlassen und die Tradition der Zigeuner für mich entdecken.

Wenn ich den Ausdruck „Zigeuner“ verwende, und nicht „Sinti und Roma“, dann hat das folgende Gründe:

  • es ist kürzer zu schreiben
  • vermutlich gibt oder gab es wesentlich mehr fahrende Völker als nur Sinti und Roma
  • Wer das Wort „Zigeuner“ für diskriminierend hält, bekommt die Chance, seinen Kopf aufzuräumen. Wörter sind einfach nur Wörter. Die diskriminieren niemanden. Es liegt in der Bedeutung, die wir den Wörtern geben. Außerdem halte ich es für wesentlich diskriminierender, wenn man irgendwelche Bezeichnungen für andere Menschen verbietet. Das schafft Abgrenzung und ein Zweiklassensystem. Eine Klasse hat die Macht, Sprache zu beherrschen, Wörter zu erfinden und zu verbieten. Die andere Klasse ist zu sensibel und zu schwach und zu sehr in der Opferrolle, um sich nicht diskriminieren zu lassen. „Die armen Neger… mit denen muss man ganz vorsichtig umgehen, sonst sind die schnell beleidigt…“ DAS ist Diskriminierung im Mantel der Scheinheiligkeit!
  • ich verwende den Ausdruck in respektvoller Anerkennung für Menschen, die über Jahrhunderte eine nomadische Kultur entwickelt haben. Menschen, die ihre eigene Musik haben, ihre eigene Pferdezucht und -rasse, ihr eigenes Bildungssystem und vieles mehr. Für Menschen, die eine funktionierende Gesellschaftsform erfunden haben.

Dabei liegt es mir fern, ihren Lebensstil zu kopieren, und selbst wie ein Zigeuner zu leben. Ich werde nicht in bunten Klamotten rumlaufen und meinen Wohnwagen mit Plüschkissen dekorieren. Ich werde meinem Stil leben.
Ich mag halt nur den Ausdruck „Zigeuner“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.