Wenn das Haus in Reparatur ist

Endlich ist der VW Bus in der Werkstatt. Die rauhen Straßen hier haben ihm ganz schön zugesetzt. Die Aufhängung des Getriebes (so ein Gummiblock) ist gebrochen, ein Radlager war schon im Eimer, und das Lager der Antriebswelle am Hinterrad incl. Achsmanschette müssen gemacht werden.
Das ist ein halber Tag Arbeit und kostet 150 Realis, ca. 50 Euro… incl. Material!

Heute morgen habe ich erst mal festgestellt, dass 4 Tage iPad laden die Batterie leergelutscht hat. Anschieben war auch nicht, weil durch die veränderte Position des Getriebes ( Halterung im Eimer), der erste Gang nicht rein ging, und der zweite immer raussprang. Um den dritten auszuprobieren war der Berg zu kurz.
Als ich das Problem in der Werkstatt gemeldet habe, sie ist 200 Meter weit weg, nahm einer der Gesellen eine Batterie, der andere ein Überbrückungskabel, und wir fuhren zu dritt in einem alten VW Passat zu meinem Bulli.
Dann kam der VW Bus in die Werkstatt. Nachdem wir noch mal alles durchgegangen sind wurde mir gesagt, dass das Radlager nicht vorrätig sei, ich könne den Bus morgen Nachmittag abholen.
Alles gut soweit, doch nun kam der kniffelige Teil. Ich versuchte dem Mechaniker klarzumachen, dass das Auto mein Haus ist, in dem ich schlafe.
Entweder lügen alle, die zu mir sagen, dass ich ganz gut Portugiesisch spreche, oder die Vorstellung, dass jemand in einem Auto wohnt, war für den Mechaniker unvorstellbar.
Zur Sicherheit wollte ich am Nachmittag noch mal reinschauen und das ganze noch mal klären.
Dummerweise war die Werkstatt am Nachmittag schon geschlossen, und der Bulli brav eingesperrt.
Was nun? Übernachten auf der Straße, ein Zimmer mieten?
Alte brasilianische Regel, der ich einen deutschen Anstruch verpasst habe: erst mal ruhig atmen und ein Bier trinken.
Und dann die Leute fragen, die sich mit sowas auskennen. Mara, von der Pousada Namaste zum Beispiel.
Ich schilderte ihr mein Problem und fragte sie, ob sie ein Zimmer für mich hat. Sie überlegte kurz und führte mich in einen Raum, der gerade renoviert wird. „Wenn du hier schlafen willst, brauchst du nichts zu bezahlen!“
Matratze und zwei Decken rein, fertig ist mein Nachtquartier.
Und ich habe ne Steckdose, um das iPad zu laden.
Großartig!
Und wie immer muss die Frage mit dem Bett neu geklärt werden….

Mein Bett, Dein Bett....
Mein Bett, Dein Bett….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.