Schlagwort-Archiv: Brasilien

Vinicius der Bäcker

Irgendwann habe ich eine These aufgestellt: „Wenn jeder beruflich das machen würde, was ihm Freude macht, und das zu Konditionen, die ihm ein Leben ermöglichen, hätten wir nicht nur keine Arbeitslosen, sondern vorwiegend zufriedene Menschen und von allem genug für alle.“
Nun kann man sagen, dass das Modell nicht funktioniert, weil die Rahmenbedingungen so etwas nicht zulassen. Das mag für Deutschland mir Sicherheit zutreffen, aber in Brasilien geht es.

Vinicius der Bäcker weiterlesen

Tom Sawyer

Wieviele Bücher aus unserer Vergangenheit haben ein Feuer der Sehnsucht in uns entfacht, die gleichzeitig, bedingt durch das Format „Roman“, in ein Einmachglas eingesperrt wurde, wo sie seitdem als unbefriedigte Erinnerung verwahrt wird?
Tom Sawyer von Mark Twain ist eines dieser Bücher für mich.
Die ungewöhnlichen Weisen, auf die Tom versucht, seine Wünsche zu verwirklichen, seine Abenteuer, die Freundschaft zu Huckleberry Finn, der in einer friedlichen Naturverbundenheit lebt, und das alles eingebettet in die fast noch ursprüngliche, natürliche Umgebung des Mississippi, auf dem als größte Innovation Schaufelraddampfer fahren.
Kein Stress, keine Termine, keine Umweltverschmutzung, kein Krach, im Grunde genommen ein Paradies.

Tom Sawyer weiterlesen

Bilder von São Thomé das letras Brasilien

São Thomé das letras liegt in der Gebirgsregion von Minas Gerais in Brasilien. Hier wurde jahrelang Gold geschürft, dass dann in die  220 km entfernte Hafenstadt Paraty transportiert wurde.

IMG_4799 IMG_4800

Der Ort wurde in den 70er Jahren bekannt, als ein französischer „Uri Geller“ hier eine Pyramide für sich bauen wollte. Als das Bauwerk halb fertig war, beschloss die Stadt, dass sie dieses Bauvorhaben nicht haben will, und der Franzose verließ den Ort.

Bilder von São Thomé das letras Brasilien weiterlesen

Nele und die Schneiderinnen

Nach einem Jahr unterwegssein wird das ein oder andere Material doch etwas in Mitleidenschaft gezogen. Das iPad, das MacBook, die Kamera und natürlich die Klamotten.
Und während ich den Weg zur Schneiderei gehe, wird mir die Vergänglichkeit aller Dinge bewusst weil irgendwann ein Zeitpunkt kommt, an dem die Hose nicht mehr zu flicken ist.
Was ein Gang zum Schneider, abgesehen von solchen Gedanken, noch bewirken kann…
Ich sollte öfter zum Schneider gehen…
Nele und die Schneiderinnen weiterlesen

Ich geh mal Geld holen

„Aus Sicherheitsgründen haben wir ihre Kreditkarte gesperrt!“
Den informellen Brief bekommt man natürlich erst nach der Sperrung, wenn man eh gemerkt hat, das irgendetwas nicht stimmt. Eine Überweisung mit Western Union hat nicht geklappt, weil meine Push Tan App mein Passwort für falsch gehalten hat. Das scheint alle 6 Monate zu passieren. Ich habe das Passwort abgetippt, und die App sagte: „ich bin jetzt mal gesperrt!“.
Ich geh mal Geld holen weiterlesen

São Thomé das letras

Für die 220 km von Cunha nach São Thomé brauchte ich einen Tag. Das lag hauptsächlich an der Straße, denn viele Steigungen musste ich im ersten Gang fahren. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 70 km/h.
Irgendwann wurde die Straße wieder zum Feldweg, und es wurde richtig langsam.
Aber irgendetwas veränderte sich. Manche menschen behaupten, es sei die Energie der Region. Mir jedenfalls war nach anhalten zu mute. Anhalten und die Ruhe genießen.
Das tat ich drei volle Tage lang…
São Thomé das letras weiterlesen

25.12. Weihnachten in Brasilien

Nach einer sehr kurzen und bewegten Nacht, Nele hatte irgendwie Durchfall, und immer, wenn ich gerade eingeschlafen bin, musste sie raus, begann der Tag um 07:00 mit der Morgenmeditation.

Brasilianische Weihnachtslieder wurden gesungen, und die Musiker von Flor das Aguas waren unbeschreiblich gut.
2 Gitarristen, ein E-Bass, eine Mischung aus Klavier und Ziehharmonika, verschiedene Klangschalen und Dinger, die „Bing“ machen, Rasseln, Trommeln, alles war im Einsatz.

Nach der Mediation fragte ich nach dem heutigen Programm und wurde verständnislos angeguckt. „Heute gibts kein Programm. Um 13:00 Uhr ist Mittag, und wie gewohnt um 19:00 Uhr dieAbendmeditation“. Keine Mandalas, kein Mantraworkshop.. nichts. Nicht mal Arbeit.
Ich fuhr nach Hause und beschloss, zu sehen, was passiert.

25.12. Weihnachten in Brasilien weiterlesen

24.12. Weihnachten in Brasilien

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt….
Ich wollte seit sehr langer Zeit einmal Weihnachten alleine verbringen. Mit den Hundis ja, aber sonst alleine. Seit ich Source Temple verlassen habe, schien dieser Wunsch Gestalt anzunehmen. Doch dann habe ich aus irgendeiner Gutmenschenlaune heraus zugesagt, dass ich bei Flor das Aguas bei den Vorbereitungen für das Neujahrsretreat aushelfe. Und so war ich natürlich auch zur Weihnachtsfeier eingeladen…

24.12. Weihnachten in Brasilien weiterlesen

Anfahrt Source Temple

Die Anfahrt aus Sao Paulo verlief unproblematisch. Mit der App „Uber“ habe ich einen Fahrer gefunden, der mich für 400 Realis, ca. 110 Euro die 250 km Richtung Norden gefahren hat.
Er wusste, dass die letzte Stadt Cunha heißt, und dass da irgend eine „spirituelle Gemeinschaft“ in der Nähe sein soll.
Seine erste Überraschung erlebte er allerdings, als er die beiden Hundekisten und meinen Rücksack auf dem Bürgersteig sah.
Mit ein Bisschen Drücken passte ales ganz genau ins Auto hinein.
Dann ging es wohlgemut auf die Stadtautobahn Richtung Norden.

Ciao Sao Paulo
Ciao Sao Paulo

In Cunha war er auch noch ganz gut gelaunt, doch als wir den kleinen Ort wieder verließen und auf Pisten kamen, die ich sehr gut aus Uruguay in Erinnerung hatte, machte er eine emotionale Berg-und Talfahrt durch….

Anfahrt Source Temple weiterlesen