Schlagwort-Archiv: Cunha

Das Haus am See

 

Seit einiger Zeit machte ich mir um einige Dinge sorgen. Eins davon war die Frage nach dem „wo kommt das Geld für das Futter her?“
Ich war zwar wieder in Cunha, wo es beim Metzger Fleischabfälle gratis gibt, nur wollte ich den Hunden nicht ihr Futter wegessen.
Also meldete ich mich bei Flor das Aguas, und die ließen mich in ihr „Sanktuarium“, einem Haus, inmitten der Natur.

Das Haus am See weiterlesen

Cunha – das Leben geht weiter

Seit gestern bin ich in Cunha, einer wundervollen Kleinstadt.

Ein wahres Kleinod und genau das, was ich mir unter einer südamerikanischen Stadt vorgestellt habe. Die Menschen sind einfach, ehrlich und hilfsbereit. Das Krankenhaus, dass komplett aus Deutschland finanziert worden ist, betreibt einen organischen Gemüsegarten und die Milch und die Eier kommen direkt von den Bauern der Umgebung. Der kleidungssteil ist eher texanisch ländlich. Alles in allen eine sehr angenehme Atmosphäre.

Cunha – das Leben geht weiter weiterlesen

(nearly) Loosing Limbs – Ein Waldspaziergang

Wenn ich meinen konstruktivistischem Potential so richtig freien Lauf ließe, möchte ich sagen, dass das Leben einem immer Aufgaben stellt, an denen man wachsen kann, und hin und wieder kommt dann ein Test, ob es auch wirklich gefruchtet hat.

Dummerweise werden diese Test niemals angekündigt. Mit Nele hatte ich einige solcher Aufgaben und ich hoffe, dass ich den Test mit Jiva bestanden habe.

Denn wenn ein friedvoller, harmonischer Waldspaziergang in einem Blutbad endet, ist das meiner Ansicht nach schon Masterlevel…

(nearly) Loosing Limbs – Ein Waldspaziergang weiterlesen

Anfahrt Source Temple

Die Anfahrt aus Sao Paulo verlief unproblematisch. Mit der App „Uber“ habe ich einen Fahrer gefunden, der mich für 400 Realis, ca. 110 Euro die 250 km Richtung Norden gefahren hat.
Er wusste, dass die letzte Stadt Cunha heißt, und dass da irgend eine „spirituelle Gemeinschaft“ in der Nähe sein soll.
Seine erste Überraschung erlebte er allerdings, als er die beiden Hundekisten und meinen Rücksack auf dem Bürgersteig sah.
Mit ein Bisschen Drücken passte ales ganz genau ins Auto hinein.
Dann ging es wohlgemut auf die Stadtautobahn Richtung Norden.

Ciao Sao Paulo
Ciao Sao Paulo

In Cunha war er auch noch ganz gut gelaunt, doch als wir den kleinen Ort wieder verließen und auf Pisten kamen, die ich sehr gut aus Uruguay in Erinnerung hatte, machte er eine emotionale Berg-und Talfahrt durch….

Anfahrt Source Temple weiterlesen